Romantisches Hochzeitsschloss

Im Süden der Oststeiermark findet man das Schloss Obermayerhofen, das von einem über 120.000 m² großen Park umgeben wird. Das Projekt „Firmengärten“, dass am vom Schloss ausgeht, trägt wesentlich zur Gestaltung der riesigen Parkanlage bei. Aus dem ehemaligen Meierhof entwickelte sich im Laufe der Zeit das heutige Schlosshotel Obermayerhofen.

Hier kann man in wunderschönen Doppelzimmern, Appartements und Junior Suiten einen erholsamen Urlaub genießen. Im Schlossrestaurant wird man mit steirischer Gastfreundschaft und regionalen Köstlichkeiten verwöhnt, der große Schlossgarten mit Teich lädt zum Entspannen ein.

Besonders für Hochzeiten ist die Location beliebt, denn das Renaissanceschloss bietet ein romantisches Hochzeitsambiente für elegante, aber auch gemütliche Feiern. Das Schloss verfügt über ein eigenes Standesamt und bietet mehrere Möglichkeiten für den Ort der Trauung an, beispielsweise einen Pavillon im Garten oder eine barocke Schlosskapelle. Neben all dem Prunk und Glanz des Renaissanceschlosses findet man am Gelände aber auch den Gaisrieglhof, ein 250 Jahre altes Pöllauer Rauchstubenhaus, in dem man sich von den unterschiedlichsten steirischen Köstlichkeiten verzaubern lassen kann.

Die Geschichte

Bereits um 1130 befand sich an der Stelle des heutigen Schlosses ein Meierhof, ein Bauerngehöft, in dem einst der Verwalter des Gutshofs lebte – das Wirtschaftszentrum des umliegenden Landes also. Bereits einige Jahrzehnte später entwickelte sich daraus ein Rittersitz. 1315 finden wir in einer Urkunde die Nennung eines gewissen Heinrich Mayerhofer, 1377 kaufte Ritter Härtel von Teuffenbach Obermayerhofen, das nun knapp 230 Jahre lang im Besitz seiner Familie bleiben sollte. Während der Türkeneinfälle im 16. Jahrhundert erlitt das Gut erhebliche Schäden und wurde von 1552 bis 1574 neu errichtet. Ab dem Jahr 1777 war das Schloss im Besitz der Grafen Kottulinsky, bis es 1294 über Erbwege an Baronin Maria Taulow kam. 1945 wurde das Schloss von russischen Soldaten geplündert und war danach dem Verfall preisgegeben, nach 1967 diente das Gebäude als Schuhfabrik und Bürogebäude. 1977 wurde das Schloss von Harald Graf Kottulinsky gekauft und umfassend restauriert, sodass es seit 1986 als Schlosshotel geführt wird und besonders für Hochzeiten beliebt ist.

Architektur und Kunst

Früher wurde das Schloss zur Verteidigung von Mauern, Türmen und Gräben umgeben, die heute nicht mehr vorhanden sind. Das Schloss Obermayerhofen besteht aus vier unregelmäßig angeordneten dreigeschossigen Bauteilen, die nicht als geschlossener Gebäudekomplex stehen, sondern an der Südwestecke geöffnet sind. Der Eingangstrakt an der Nordseite ist etwas vorgezogen, hinter der einstigen Zugbrücke liegt das Portal mit dem Steinwappen des Erbauers Servaz von Teuffenbach und seiner beiden Frauen. Der wohnturmartige Schlossteil ist ein typischer steirischer Renaissancebau und verfügt auf der Hofseite über beeindruckende Arkadengänge, die jedoch auch in den anderen Bauteilen des Schlosses vorzufinden sind.

Die barocke Turmuhr war früher von Steinputten (kleinen steinernen Engelfiguren) flankiert. Diese kamen jedoch im Zuge der letzten Restaurierung ins Stiegenhaus. Im zweiten Stock findet man einen großen Saal, der Wandmalereien aus dem Jahr 1780 beherbergt. Zu sehen sind exotische Landschaften, Pflanzen und Tiere, gemalt in warmen Farben, die sich auf den Wänden des Saals tummeln. In einem kleineren Saal findet man josephinische Architekturmalerei (Malerei, die die spezielle Form österreichischer Architektur unter Joseph II. nachahmt) sowie gemalte Vasen und Portraitbüsten. Die Repräsentationsräume sind zum Teil mit französischem Mobiliar aus dem 18. Jahrhundert ausgestattet, auch eine Tapisserie aus der Manufaktur Frans van der Borcht ist noch erhalten.


Der Gebäudekomplex beherbergt auch eine große Schlosskapelle, in der ein Heiligenkreuzaltar aus der Mitte des 18. Jahrhunderts steht sowie ein spätgotischer Kruzifixus, der um 1500 angefertigt wurde. Der Anlage des Hauptschlosses vorgelagert findet man deutlich tiefer gelegen den ehemaligen Meierhof, der die alte Vorburg ersetzt, die von den Kurzen 1704 niedergebrannt wurde.

Kontakt

Schlosshotel Obermayerhofen, Neustift 1, 8272 Sebersdorf,
T: +43 3333 2503, schlosshotel (at) obermayerhofen. at, www.obermayerhofen.at

X