Kraft schöpfen auf 1.261 m

Bereits seit 1987 befindet sich die Schutzhütte und das Gipfelkreuz am Masenberg im Besitz der Familie Wilfinger. Im Frühjahr des Jahres 2008 konnte von der Familie die weltweit erste auf eBay versteigerte barocke Kapelle erworben werden um schließlich am Masenberg auf rund 1.261 m ein neues zu Hause zu finden.

Die Kapelle, die ursprünglich in Hof bei Krichberg/Raab stand und aus dem 18. Jahrhundert stammt wurde an ihrem anfänglichen Erbauungsort abgetragen und am Gipfel des Masenbergs mit hohem Zeitaufwand und Liebe zum Detail wieder aufgebaut. Am 28. Juni 2008 erfolgte der erste Spatenstich für den Wiederaufbau der Kapelle, passend zum 50. Jubiläumstag der RING-Betriebe der Familie Wilfinger in Hartberg und Bad Waltersdorf. Die Kapelle soll somit auch ein Symbol der Dankbarkeit der Familie sein.

Beim Aufbau der Kapelle wurde darauf geachtet, den Geist und die Energie der alten Kapelle so gut wie möglich auf ihren neuen Standort zu übertragen und somit die über 250 Jahre lange Geschichte der Kapelle voller Andacht, Trost, Freude und Glück an ihren neuen Standort mitzunehmen. Rund 1.500 handgeschlagene Ziegel, die Turmspitze samt Kapellenkreuz, die Eingangstür aus Eichenholz, die Kirchenbänke und die Weihwasserbehälter wurden beim Bau der Kapelle am Masenberg wiederverwendet. Heute beherbergt die Kapelle eine Glocke aus Innsbruck, die in einer Glockengießerei geschaffen wurde, in der man nach über 400 Jahre alter Tradition noch mit Hand gießt. Zudem befindet sich eine 1,20 m hohe Gottesmutter in der Glückskapelle, die ursprünglich aus Fatima stammt. Die Kapelle ist ein beliebtes Ausflugsziel der Region Pöllauer Tal und ihr Besuch wird gerne mit einer Wanderung auf den Masenberg verbunden.

Öffnungszeiten: Die Glückskapelle und die Schutzhütte sind Mo, Di, Do ab 10:00 Uhr und Fr, Sa, So und an Feiertagen ab 9 Uhr geöffnet.

Kontakt

Wilfinger Hotels Hartberg und Bad Waltersdorf, Schildbach 51, 8230 Hartberg,
T: +43 3332 608-558, office (at) wilfinger-hotels. atwww.glueckskapelle.at

X