Brauchtum und Tradition

Trifft man heute auf Oststeirerinnen oder Oststeirer, so kann man damit rechnen, dass dieser gerne mit einem „kepplt“ (=redet).

Als geselliges Völkchen mit etwas ungewöhnlichen Dialekten bekannt, setzt die Oststeirische Bevölkerung auch heute noch viel Wert auf Brauchtum und Tradition, die sich über Jahrhunderte entwickelt hat. Mit oft nostalgischem Blick in die Vergangenheit werden alte Gewohnheiten in die Gegenwart übernommen. Egal ob Faschingsumzüge, Palmbesen, Maibäume, Erntedankfeste oder Krampusläufe – in der Oststeiermark werden teilweise jahrhundertealte Bräuche durch die Bevölkerung lebendig gehalten.

Auch einst bedeutende handwerkliche Tätigkeiten und wichtige Berufe der letzten Jahrhunderte werden heute in diversen Schaubetrieben in der Region für Besucherinnen und Besucher lebendig gehalten, sodass diese nicht in Vergessenheit geraten.

Einige Beispiele dafür:

Eine weitere Besonderheit der Oststeiermark ist ihre kulinarische Vielfalt, die von Besonderheiten wie ALMO-Ochsen, Hirschbirnen, Käferbohnen, Apfelmost  oderAbakus geprägt ist. Kaum eine regionale Frucht wird hier nicht zu Säften oder Edelbränden verwertet. Diese können in diversen Edelbrennereien, bei den zahlreichen Obstbauern  oder in den vielen beliebten Buschenschänken  der Region verkostet werden können. Ein gemütliches Miteinander wird im oststeirischen Raum geschätzt, Musik und Tanz sind ebenso fester Bestandteil der Volkskultur von heute. Besonders die oststeirischen Musikgruppen die Edlseer (Edlseer „Hoamat“) und die Stoani’s (Haus der Musik) werden heute noch von Jung und Alt gehört, auch Schuhplatteln und Volkstanz erfreut sich seit einiger Zeit wieder wachsender Beliebtheit.

Zahlreiche Produkte werden hier selbst hergestellt oder von Betrieben der Region, sodass auch heute noch zahlreiche Bauern in der Oststeiermark aktiv sind. Besonders die oststeirischen Obstbauern geben gerne Einblick in ihre Arbeitswelt, aber auch einige Tierhalter zeigen mit Schaubetrieben, wie das Bauernhofleben abläuft. Ein Traktor ist bereits in den kleinsten Betrieben vorhanden, bei der Traktorgaudi  können auch Besucherinnen und Besucher mit dem Traktor die wunderschöne Gegend erkunden. 

X