Zu Gast im Hartbergerland

Willkommen im Land der Sinne

Im Hartbergland  in der Oststeiermark sind nicht die lauten und schrillen Töne zu hören, hier klingen die zarten Saiten, die das Herz erwärmen. Beim Schauen und Sehen kommt man ins Staunen, beim Riechen und Schmecken meint man sich im Schlaraffenland. Und man spürt, die Zeit schlägt im wohltuenden Takt. Wir, die leidenschaftlichen Gastgeber, begrüßen Sie herzlichst.

Natur
Freuen Sie sich auf Genuss mit Aussicht. Das Hartbergerland liegt im Oststeirischen Hügelland, dort wo sich das südliche Alpenvorland mit dem sanft gewellten Hügelland verbindet. Reich an Landschaftsbildern, die das Auge verwöhnen, lässt sich die Region per Rad oder zu Fuß erobern, panoramareiche Aussichten inklusive.  

Kultur
Genießen Sie den Zauber des Augenblicks. Das Hartbergland ist reich an kulturellen Schätzen. Bereits in der Jungsteinzeit, und dann von Kelten und Römern besiedelt, führen historische Spuren zu den Wurzeln. Sakrale Kostbarkeiten, eingebettet in die Schönheit der Landschaft, laden zum Innehalten und Verweilen ein.

Kulinarik
Gönnen Sie sich ein Stück vom Paradies. Reich an fruchtbarem Land und kulinarischen Köstlichkeiten garantieren familiengeführte Bauernhöfe und Weinbauern regionalen Ursprung. Genuss-handwerker und Gastwirte veredeln mit kreativer Note und verführen mit Herz.

Erleben Sie das Hartbergerland

Rad
Vom Glück auf zwei Rädern. Rad-Touren mit Genuss-Faktor erwarten Sie.  Wählen Sie nach eigenem Gusto aus der Rad-Karte des Hartbergerlandes. Sanft rollt man durch liebliche Gartenlandschaften und schaltet den Gang um auf Entschleunigung.

Wandern
Spazieren & Wandern. Wälder, Bäche und Gärten Schritt für Schritt entdecken, gibt neue Kraft und reinigt die Seele. Zu Fuß unterwegs, die Natur genießen, gemütlich einkehren – das ist die wohl schönste Form das Hartbergerland mittendrin im Garten Österreichs zu erleben.
 
Im Garten Österreichs
Wo die Liebe zur Natur zu Hause ist. Im Gartenatelier, beim Verweilen an lauschigen Plätzen im Gastgarten, beim Verkosten im Ab-Hof-Laden und beim Einkehren im Buschenschank an der Oststeirischen Römerweinstraße.  

Kultur in Stadt und Land
Vergangenheit trifft Gegenwart. Von den Kelten am Ringkogel, auf den Spuren der Römer auf der Römerweinstraße und entlang der Schlösserstraße spannt sich der historische  Reigen. Literarische Gartenerlebnisse und sommerliche Konzertabend im Schlosshof bietet die Veranstaltungsreihe Kulturgenuss im Grünen, Bei den Festen, die durchs Jahr führen, sind alle Sinne in Feierlaune. Besuchen Sie den Adventzauber im Hartbergerland

Hartberg - die erste steirische Città Slow

Eine Stadt im Wandel der Zeit

Hartberg ist seit 2009 als eine von drei Städten in Österreich mit dem internationalen Città-Slow-Siegel ausgezeichnet - eine Auszeichnung für Städte, die ihr Augenmerk auf das kulturelle Erbe, regionale Produkte und nachhaltige Technologie legen. Seit 2020 zählt Hartberg zu den 16 Kleinen Historischen Städten Österreichs. Erkunden Sie ein kulturhistorisches Juwel, umrahmt von Naturschönheiten.

Mit einer der besterhaltenen Altstädte der Steiermark zählt die Bezirksstadt zu den reizvollsten Städtezielen der Oststeiermark. Exakt am Übergang vom südlichen Alpenvorland zum sanft gewellten Oststeirischen Hügelland liegt das charmante historische Zentrum, eingerahmt von teils geschützten Naturlandschaften, die zum sinnesfreudigen Flanieren und Wandern einladen. Über das Naturschutzgebiet der Brühl geht's hoch auf die Ringwarte, dem Wahrzeichen der Stadt. Am südlichen Stadtrand führen Spazierwege vorbei an Teichlandschaften ins Hartberger Gmoos Natura 2000 Schutzgebiet, wo an die 130 Vogelarten Heimat finden. Ein Gürtel naturnaher, teilweise an die alte Stadtmauer gelehnter Parkanlagen bietet schattenspendende Wege und kühle Plätze zum Verweilen.
 

Geschichte auf Schritt und Tritt

Kein Wunder: Die Gegend rund um die Stadt ist seit fast 3000 Jahren besiedelt. Wer durch die engen Gassen und vorbei an wehrhaften Stadtmauern spaziert, fühlt sich in die Vergangenheit getragen. Die historischen Sehenswürdigkeiten und Denkmale der Stadt spannen einen Bogen von den Römern bis ins 19. Jahrhundert, in jene Epoche als Langzeitbürgermeister Josef Reßavar (1873 - 1904) der mittelalterlichen Stadt ein neues Gepräge verlieh.

Im Mittelalter war Hartberg Versammlungsort des Adels und erste Hauptstadt in der steirischen Mark, heute ist die Stadt Treffpunkt für Kulturbegeisterte. Im sich immer wieder neu erfinden, legt man Wert auf zeitgemäße Architektur. Aktuell ab Mai 2020: „Atmende Sonnenschirme“ am Stadtbrunnen laden ein Platz zu nehmen und das einzigartige Ambiente am Hauptplatz zu genießen. Haben Sie eine schöne Zeit in unserer lebenswerten Stadt.

Insidertipps

Das müssen Sie in Hartberg erlebt haben!

Lorettokapelle
Die Lorettokapelle ist eine gern besuchte Pilgerstätte zur „Schwarzen Madonna“in Mitterberg, St.Johann in der Haide. Die schwarze Farbe führt man zurück auf die antiken schwarzen Göttinnen, als mögliche Vorläuferinnen der Schwarzen Madonna. Erwiesen ist, dass der Typus der Schwarzen Göttin vielen antiken Kulten zugrunde lag. Seit Jahrtausenden wurden Fruchtbarkeits-, Mutter- und Erdgöttinnen verehrt, die in manchen Fällen schwarz waren.

POSCH Mühle
Es ist ein Heidenspaßdas Heidensterz kochen in der POSCH Mühle. Nach handwerklicher Tradition produziert man in der POSCH Mühle bereits in dritter Generation ihre hochwertigen Getreideprodukte. Die beinahe 500 Jahre alte Mühle ist kein Museum, sondern nach wie vor ein Produktionsbetrieb, in dem täglich gemahlen, gesiebt, weiter verarbeitet und verkauft wird. Von der Kunst des Sterz-Kochens nach „steirischem Brauch“: Buchweizenmehl erwärmen bis sich ein nussiger Duft entfaltet, Wasser dazugeben und rühren bis der Sterz bröckelt. Butter schmelzen, Sterz beimengen und rösten bis dieser bröselig wird. Parmesan unterrühren und noch warm mit Rucola-Salat servieren.

Kontakt: www.poschmuehle.at

Vinothek Pusswald
Eine Reise um die Welt in der Vinothek von Hannes Pusswald. In 40 Tagen um die Welt? Weitgefehlt!  Bereisen Sie die Welt in der Vinothek, gut sortiert mit Weinen aus aller Welt, bei einer Weinverkostung unter fachkundiger Führung mit dem Sommelier Hannes Pusswald. Eine Sprache für die Beschreibung der Weinqualität gibt es bereits seit der Antike.  Die Beurteilung war zu jener Zeit noch der Phantasie bzw. dem Gutdünken des Einzelnen überlassen. Heute hält man sich an Verkostungs-Regeln und verwendet Ausdrücke wie blumig, erdig, füllig, körperreich, grasig, komplex, robust, rund, samtig, würzig. Reisen Sie gut!

Kontakt: www.restaurant-pusswald.at

 

Kontakt

Hartbergerland, Alleegasse 6,8230 Hartberg,
T: +43 3332 603300, tourismus (at) hartbergerland. at, www.hartbergerland.at

X