Zu Gast im Naturpark Pöllauer Tal

Hirschen wir in die Heimat der Hirschbirne

Blühende Streuobstwiesen und der zarte Blütenduft der Hirschbirnbäume begrüßt Besucher des Naturpark Pöllauer Tal  in der Oststeiermark im Frühling. Die Hirschbirne, ist als Zufallssämling um das Jahr 1800 entstanden und seither tief mit dem Tal um Pöllau verwoben. Im Sommer entdecken Sie entlang der weitläufigen Obstanlagen die bereits die heranwachsenden Früchte. Entspannt genießt man unter den prächtigen Hirschbirnbäumen seinen prall gefüllten Picknickkorb. Der Name der Hirschbirne, so wird angenommen, leitet sich vom mundartlichen Wort „Hiarscht“, den Herbst, ab. Im Herbst wir die Hirschbirne traditionell, mit viel Handarbeit und Kraftaufwand geerntet. Das typische Aroma und den einprägsamen Geschmack verdankt die Pöllauer Hirschbirne dem milden Klima im Tal sowie den speziellen Bodenverhältnissen. Nach der Ernte, wird das Leitprodukt der Region auf vielfältigste Weise verarbeitet. Eine umfangreiche Produktpalette, von Edelbränden, Säften, Most, Dörrobst bis hin zu feinsten Fruchtaufstrichen entsteht hier jedes Jahr aufs Neue.

Natur
Ruhe bestimmt das Flair im Naturpark Pöllauer Tal. Man hat wieder Zeit, reinste Luft und Kraft zu Tanken. Naturteiche, sanfte Hügel, weitläufige Wiesen und liebevoll angelegte Obstgärten warten auf Sie. Qualifizierte Naturparkführer zeigen den Besuchern besonders sehenswerte Plätze, bringen ihnen Wissenswertes über den Lebensraum Natur näher und „entführen“ die Gäste zu den „Erholungsinseln“ des Naturparks. So haben Familien im NaturKRAFTpark in der Hinterbrühl die Möglichkeit, einfache Wahrnehmungsübungen auszuprobieren und Ihr Sinnes-Bewusstsein zu erweitern.

Sakrale Kultur
Im Herzen des historischen Marktes Pöllau können Kulturliebhaber den „Steirischen Petersdom“ mit seinen prachtvollen barocken Fresken und das Schloss Pöllau bewundern. Dort bietet man dem Besucher auch eine Vielzahl an Veranstaltungen und Ausstellungen im Jahreslauf. Einen weiteren kulturellen Fixpunkt bildet der Besuch der Wallfahrtskirche Pöllauberg, wo neben der Besichtigung dieses imposanten hochgotischen Bauwerks mit barocker Innenausstattung auch eine herrliche Aussicht auf die unvergleichliche Landschaft des Naturparks wartet.

Kulinarik
Mit viel Geschick und traditionellem Wissen, verarbeiten die Bauern und Gastwirte die gesunden Hirschbirnen zu wahren Köstlichkeiten. Die Hirschbirne als Leitprodukt der Genuss Region darf bei den geschmackvollen Verkostungen bei einem der lokalen Produzenten natürlich nicht fehlen. Die Vielfalt der Region spiegelt sich auch in der Speisekarte mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der heimischen Naturpark-Küche wieder. Gut essen und trinken hat im Pöllauer Tal einen hohen Stellenwert und wird in der Region großgeschrieben. Um den Ansprüchen gerecht zu werden, verwenden die ausgezeichneten Köche der Genuss Region Pöllauer Hirschbirne saisonale Produkte aus dem Naturpark und zaubern daraus wahrliche Gaumenfreuden auf den Teller. Von einer großen Auswahl an Buschenschänken und Selbstvermarktern mit regionalen Spezialitäten bis hin zu ausgewählten Feinschmecker-Menüs, reicht die breite Palette an kulinarischen Schmankerln. Für Liebhaber von süßen Köstlichkeiten empfiehlt sich ein Besuch im Café oder in der Konditorei, wo man eine Fülle an süßen Gaumenfreuden genießen kann.

Erleben Sie den Naturpark Pöllauer Tal

Rad
Radfahrer entdecken den Naturpark Pöllauer Tal beim Genussradeln. Auf dem Rücken des Drahtesels genießt man die malerische Landschaft und bewegt sich entlang unverwechselbarer sanfter Hügel in der Region.

Wandern
Durch die herrliche Natur wandern und dabei die unbeschreiblich schöne Landschaft genießen. So kann man im Naturpark Pöllauer Tal auf einem der vielen Wander- und Themenwege oder in einem der blühenden Gärten und Parks dem stressigen Alltag entfliehen, die Seele baumeln lassen, zur Ruhe kommen und wieder Kraft tanken.

Im Garten Österreichs
Am Pöllauberg wurden mit ganz viel Liebe, 10 verschiedene und frei zugängliche Themengärten angelegt. Hier begeben erhalten Sie phantasievoll Einblick in die Kultur, Landschaft und Landwirtschaft der Region Naturpark Pöllauer Tal. Vom Schnapskarten bis zum blühenden Rosengarten, in einem der 10 Themengärten findet jeder sein Plätzchen. Die Hirschbirnallee liegt oberhalb des Bauernhofs der Familie Laschet am Hirschbirnwanderweg entlang der Naturparkrunde Richtung Rabenwald. Hier reihen sich uralte Bäume der Hirschbirne in beeindruckender Weise aneinander. Der Schlosspark im Ortszentrum von Pöllau ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Erkundung des Naturparks.

Region Naturpark Pöllauer Tal

Naturerlebnisse der besonderen Art

Die facettenreiche Natur- und Kulturlandschaft, umrahmt von romantischen Plätzen, kulinarischen Genüssen und gelebter Gastfreundschaft zu jeder Zeit. Ob Kultur- oder Naturschauspiel, Bau- oder Gartenkunst, Kulinarik oder Tradition: Der Naturpark Pöllauer Tal bietet eine große Auswahl an Ausflugszielen für jeden Geschmack. Im Pöllauer Tal genießen Sie auch besondere Erlebnisse in der Natur. Eine große Breite an Naturerlebnissen der ganz besonderen Art erwarten Sie. Unzählige Chancen, die Natur wahrhaft zu spüren, zum Beispiel bei einer Naturparkführung, in den malerischen Gärten und Parks, beim Wandern, Laufen, Nordic Walking oder beim Radfahren.

Insidertipps

Das müssen Sie im Pöllauer Tal erlebt haben!

Orgelwandern
Die beiden benachbarten Tourismusverbände ApfelLand-Stubenbergsee und Naturpark Pöllauer Tal haben mit der LEADER-Region „Zeitkultur Oststeirisches Kernland“ ein Projekt entwickelt, in dem sie die sakralen Kulturschätze der beiden Regionen und das „Orgelwandern“ in den Mittelpunkt stellen. Mehr als ein Dutzend Kirchen und deren Orgeln und Glocken werden vorgestellt und akustisch erlebbar gemacht, unter anderem auch die Pfarrkirche Pöllau. Mittels Audioguide wird allerhand Wissenswertes vermittelt.

Kontakt: www.naturpark-poellauertal.at/kultur/sakralkunst-orgelwandern

Naturpark Bauernladen
LEBENSMITTELpunkt Pöllaus, der Naturparkbauernladen spannt einen breiten Produktsortimentsbogen. Von der regionalen Jause, über die Hirschbirne bis hin zum Kunsthandwerk präsentiert sich die umfangreiche Produktpalette des Naturpark Pöllauertals im Bauernladen.

Kontakt: www.naturparkbauernladen.at

Schlosspark
Der blühende und grüne Schlosspark bietet viel Platz zum Entspannen und ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen. Hier befindet sich auch das Freiluftklassenzimmer, die Info-Station Hirschbirn hirsch’n sowie eine Wurzelschaustation, an der man im Rahmen einer Führung in die eindrucksvolle Welt des Pflanzenorgans „Wurzel“ eintauchen kann.

Wallfahrtskirche Pöllauberg
Die Pfarr- und Wallfahrtskirche am Pöllauberg stellt nach wie vor eines der Hauptwerke der steirischen Hochgotik dar. Die rund 37 m lange gotische Wallfahrtskirche verfügt über drei Eingänge, von denen zwei in die Vorhalle des Gotteshauses führen, darunter auch ein barrierefreier Zugang. Die Orgel hat ihre Wurzeln im dem späten 17. Jahrhundert und zählt zu den bedeutenden Klangdenkmälern Österreichs. Ein prunkvoller Altar mit zahllosen Engeln gibt dem Raum um den Altar eine ganz besondere Atmosphäre. Auch die Wallfahrtskirche am Pöllauberg kann mittels Audioguide erkundet werden.

Rezepttipp aus dem Naturpark Pöllauer Tal

Mia's Apfelstrudel

ZutatenTeig für 8-10 Portionen:

        • 300 g glattes Mehl
        • 25 ml Öl
        • 5 g Salz
        • 150 ml lauwarmes Wasser
        • Öl zum Bestreichen

        Zubereitung:

        Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, Öl sowie Salz hineingeben. Nach und nach Wasser zufügen und zu einem glatten Teig verkneten, der sich gut von der Hand lösen soll. Teig mit Öl bestreichen und bei Zimmertemperatur ½ Stunde rasten lassen. Ein Tuch auslegen u. gleichmäßig mit Mehl bestauben. Teig ebenfalls leicht bemehlen, auf das Tuch legen und mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen. Mit beiden Handrücken unter den Teig fahren und diesen langsam in alle Richtungen so dünn ausziehen, dass man durch den Teig hindurchsehen kann.

        Zutaten Fülle:

        • 1,5 kg Äpfel
        • 100 g flüssige Butter zum Bestreichen
        • je 100 g Semmelbrösel und Rosinen
        • 120 g Kristallzucker
        • Zimt gemahlen

        Zubereitung:

        Äpfel waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen, in dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Ausgezogenen Strudelteig mit ¾ der flüssigen Butter bestreichen und Semmelbrösel, Zucker, Äpfel, Rosinen, Zimtpulver darauf gleichmäßig verteilen. Mit Hilfe des Tuches den Teig zu einem Strudel einrollen, mit der Teignaht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Zuletzt mit der restlichen Butter bestreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C 40 Minuten backen.

        Zubereitungszeit: 1 ½ Stunden, Wartezeit ½ Stunde

        Kontakt

        Naturpark Pöllauer Tal, Schloss 1, 8225 Pöllau, T: +43 3335 4210,
        info (at) naturpark-poellauertal. at, www.naturpark-poellauertal.at

        X