Zu Gast in Gleisdorf

Willkommen in der Stadt mit der Sonne im Herzen

Die Solarstadt Gleisdorf in der Oststeiermark trägt die Sonne nicht nur am Dach, sondern auch im Herzen. Denn mit einem Lächeln auf den Lippen lebt es sich einfach unbeschwerter. Überzeugen Sie sich selbst. Die Solarstadt Gleisdorf freut sich auf Ihren Besuch!

Freizeitspaß
Freizeitspaß pur, Raum für Erholung und sportliche Betätigung bietet das Gleisdorfer Wellenbad. Wie der Name bereits verrät sorgen zwei Wellenmaschinen immer wieder für das Gefühl, irgendwo am Meer zu sein. Typisch für die Solarstadt sind die durch Sonnenenergie vorgewärmten Becken, die gleichbleibend angenehme Wassertemperaturen garantieren. Das Refugium bietet über die Wintermonate eine Saunalandschaft mit Whirlpool, Tauchbecken, Ruheraum, Solarium und Saunahof an.

Kultur
Liebenswerte Menschen, eine beeindruckende Kultur sowie unzählige Einkaufsmöglichkeiten machen die Stadt, die im Herzen die Sonne trägt, zu etwas ganz Besonderem. Bummeln Sie vorbei am Solarbaum in der Innenstadt und durch die vielen attraktiven Geschäfte oder besuchen Sie eine der vielen Veranstaltungen im forumKLOSTER, im MiR-Museum, im Kulturkeller oder im Haus der Musik. Begeben Sie sich auf die Spuren unserer römischen Vorfahren entlang der oststeirischen Römerweinstraße - Gleisdorf ist der Ausgangspunkt der Themenweinstraße.

Kulinarik
Wunderbar köstliche Kulinarik und „A guate Jaus‘n“ bieten die Gleisdorfer Gastronomen und Buschenschankbetreiber. Hier lässt man es sich gut gehen und den Tag bei einem guten Achterl entspannt ausklingen.

Erleben Sie Gleisdorf

Rad
Ob im flachen Raabtal oder im hügeligen Gleisdorfer Umland – auf den vielen Radrouten in der Region Gleisdorf finden sich für alle Ansprüche attraktive Rad- und Mountainbiketouren. Neben den überregionalen Landes- und Bezirksradwegen vereint die „Sonnentour“ auf rund 50 Kilometern die schönsten Streckenabschnitte der Region und führt Sie durch das gesamte Umland.

Wandern
Die vielen Gleisdorfer Wanderwege warten darauf, entdeckt zu werden. Besonders die Leitwanderwege der Region − die „Buschenschankwanderung“ und das „Wandern mit Aussicht“ − zeigen die Region von ihrer schönsten Seite und lassen auf den beschilderten Wegen neue Kraft tanken. Die Wege führen durch die umliegenden Wälder, über sonnige Wiesenflächen mit gemütlichen Sonnenbankerln und lauschigen Schattenplätzen, aussichtsreich entlang der Geländerücken und kulinarisch von Buschenschank zu Buschenschank.

Im Garten Österreichs
Auf 1,5 Hektar Gesamtfläche erstreckt sich der Gleisdorfer Stadtpark. 100 Jahre alte Roßkastanienbäume, ein keltischer Baumkreis, zahlreiche Beete, Rasenflächen die zum Picknicken rufen, liebevoll arrangierte Blumen und Sträucher, ein Brunnen mit Wasserspiel, romantische Rastplätze mit Pergola, ein Erlebnisspielplatz, eine Steinspirale, u.v.m. erwartet Sie bei einem Besuch der grünen Lunge der Stadt. Beim Street-Workout-Park im Gleisdorfer Stadtpark kann mit Eigengewicht trainiert werden. Egal ob Alt oder Jung, Groß oder Klein: Vorbeischauen und ausprobieren zahlt sich aus! Der Mobilitätspark im Stadtpark bietet alles, was das Bewegungsherz begehrt, vom Fußstapfenweg oder einer Slackline bis hin zur sonnenförmigen Balancierstrecke.

Die Einkaufsstadt Gleisdorf

Das Tor der Oststeiermark

Die Stadt Gleisdorf, welche auch „das Tor der Oststeiermark“ genannt wird, verfügt über ein wunderbares, fußläufig erreichbares Einkaufsnetzwerk. Aufgeteilt auf die Gleisdorfer Innenstadt und dem Einkaufszentrum GEZ West bietet die Stadt ein Shoppingflair der besonderen Art. Gastronomie und Einkaufserlebnis ergänzen sich hier prächtig. Bei einem Spaziergang über den sonnigen, mit Wasserspielen belebten Hauptplatz entdecken Sie den Solarbaum – das Wahrzeichen der Stadt Gleisdorf.

Die Geschichte der Stadt Gleisdorf

Die Besiedlungsgeschichte der Stadt Gleisdorf geht bis in die Zeit der Kelten zurück. Unter römischer Herrschaft gab es hier ebenfalls eine Siedlung, von der noch Überreste baulicher Anlagen zeugen, wie beispielsweise jene einer amphitheatralischen Kultstätte. Auch über 200 Grabstätten und Grabinschriften aus dem ersten und zweiten Jahrhundert nach Christus sind erhaltene Zeugnisse der römischen Besiedelung, die rund um Gleisdorf gefunden wurden.

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Gleisdorf stammt aus dem Jahr 1229 als Sitz des Rittergeschlechts der Gleisdorfer. Bereits 1284 erhielt Gleisdorf das Marktrecht. Im Zuge der Türkenangriffe des 16. Jahrhunderts wurde Gleisdorf 1532 belagert und weitgehend zerstört. Im Revolutionsjahr 1848 wurde eine bedeutende Abteilung der Nationalgarde von Gleisdorf ausgestattet. Einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebte Gleisdorf in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, dessen Höhepunkt mit der Errichtung eines Wasserkraftwerkes in der Stubenbergklamm erreicht wurde. Auch das Rathaus wurde in dieser Zeit errichtet. 

1920 wurde Gleisdorf zur Stadt erhoben und in den 1970ern erfolgte mit dem Anschluss an die Süd-Autobahn ein neuerlicher Aufschwung, da die Verbesserung der Infrastruktur eine vermehrte Ansiedelung der Industriebetriebe zur Folge hatte.

Insidertipps

Das müssen Sie in Gleisdorf erlebt haben!

Kinoerlebnis, Kinderland und Abenteuer Minigolf im Dieselkino Gleisdorf
Im coolen Jungle-Design gibt es mehr als genug Platz zum Spielen, Klettern, zum Fahren mit den Kinderkarts und eine Kindergeburtstagsfeier im Kino. Auf 120m² ist ausreichend Platz für Spiel und Spaß für die kleinsten Gäste vorhanden. TOP moderne Kinosäle bringen die Blockbuster aus Übersee bei einem Kinobesuch in die Oststeiermark. Bei Schönwetter kann die „Abenteuer Minigolf Hollywood“-Anlage, gegenüber der Kinoanlage, genutzt werden.

Kontakt: www.dieselkino.at

KinoBowling Gleisdorf
Bowling ist eine US-amerikanische Variante des österreichischen Kegelns. Einer der wichtigsten Unterschiede ist, dass der Bowling-Ball beim Abwurf nicht von der Hand umschlossen wird, sondern über Bohrlöcher verfügt, die den Abwurf mit drei eingesteckten Fingern ermöglichen. Erzielen Sie bei einer flotten Partie einen neuen Highscore!

Kontakt: www.kinobowling.at

Aussichtsturm Kleeberg
Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in der Region Gleisdorf ist der Aussichtsturm auf dem Kleeberg. Der Kleeberg ist ein 499 Meter (m. ü. Adria) hoher Hügel der rund vier Kilometer südlich von Gleisdorf liegt. Das Treppenbauwerk mit über 140 Stufen führt auf eine 31,7 Meter hohe Aussichtswarte. Der Blick von der Aussichtsplattform reicht bei Schönwetter rund um die Oststeiermark – vom Schöckl bis zur Riegersburg – und weiter über die Grenzen hinaus.

Rezepttipp aus Gleisdorf

Kernölstangerl mit Wildkräuterfülle und Käse

Rezept für ca. 10 Stück
Zutaten:

  • 500 g Bio Weizenmehl Type 700 (Type 550 DE)
  • 10 g Salz
  • 10 g Bio Gerstenmalzmehl
  • 10 g Bio Butter (handwarm)
  • 40 g steirisches Kernöl
  • 80 g steirische Kürbiskerne
  • 21 g frische Hefe (halber Würfel)
  • 280 g Wasser (ca. 23-25°C)

Für die Fülle:

  • 70 g steirisches Kürbiskernöl
  • 5 g Wildkräuter getrocknet (Brennessel,
  • Frauenmantel, Giersch, Bachkresse,
  • Schafgabe u. Rotklee) und
  • 2 g Salz vermischen und kurz ziehen lassen
  • 200 g Pizzakäse für Bestreuung

Knetzeit: 2 Minuten langsam, 7 Minuten intensiver, Gesamt 9 Minuten
Teigruhe nach dem Kneten: 15 Minuten
Gehzeit vor dem Backen: ca. 30 Minuten (Raumtemperatur)
Backzeit: ca. 20 Minuten bei 220°C Heißluft oder 240°C Ober-Unterhitze

Zubereitung:

  • 70 g steirisches Kernöl mit 5 g Wildkräuter und 2 g Salz vermischen und etwas ziehen lassen.
  • Alle Zutaten für den Teig genau einwiegen, und den Teig wie in der Anleitung beschrieben kneten.
  • Anschließend Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und zugedeckt 15 Minuten rasten lassen.
  • Mit Hilfe einer Teigkarte 10 Teigstücke zu je ca. 95 g Auswiegen und Rundschleifen.
  • Die Teiglinge mit einem Geschirrtuch abdecken und 10min rasten lassen.
  • Mit Hilfe von einem Rundholz die Teigkugeln nun etwas ausrollen, optimal ca. 12 cm lang (Leicht ovale Form).
  • Die Kernöl / Wildkräutermischung nun gleichmäßig mit einem Teelöffel auf alle 10 Teiglinge verteilen und leicht verstreichen.
  • Etwas Pizzakäse zusätzlich über die Teigfladen verteilen und nun von oben nach unten wie ein Salzstangerl Einrollen bzw. Wickeln.
  • Mit beiden Händen nun in die Länge formen, in Pizzakäse wälzen und ggf. Wurzelförmig drehen und auf ein Backpapier ausgelegtes Blech legen. Verwenden Sie bitte in Summe 2 Bleche (5STK Blech).
  • Die Stangerl leicht mit Wasser befeuchten, abdecken und bei Raumtemperatur ca. 20-30 Min. Gehen lassen.
  • Den Backofen vorheizen und ein feuerfestes Gefäß in den Backofen stellen.
  • Die Stangerl vor dem Backen nochmals leicht mit Wasser besprühen und ggf. grobes Brezensalz darüber streuen.
  • Eiswürfel oder Wasser in das feuerfeste Gefäß im Backofen geben. Vorsicht: Verbrennungsgefahr!
  • Beide Bleche in den Backofens schieben und ggf. nach 2/3 der Backzeit die beiden Bleche untereinander im Backofen austauschen.
  • Auf einem Küchenrost gut auskühlen lassen.

Kontakt

TIP Büro Gleisdorf, Rathausplatz 1, 8200 Gleisdorf,
T: +43 3112 2601400, tip (at) gleisdorf. at, www.gleisdorf.at

X