Urlauben wie Einheimische leben

Slow Trips ist ein LEADER Transnationales Kooperationsprojekt (TNC), bei dem es um soziokulturellen Tourismus und Slow Travel Erlebnisse geht.

Klingt doch ein bisschen langweilig und verstaubt, oder? Ist es aber sicher nicht, versprochen! Das Ganze heißt nämlich, dass neun Regionen aus ganz Europa sich zusammengetan haben, um gemeinsam sogenannte Slow Travel Erlebnisse zu kreiieren. Die Reiseangebote sind alle Nischenprodukte, die von leicht unkonventionell bis hin zu komplett ausgefallen reichen.

Nachhaltige Kulturtourismus abseits der üblichen Klischees, selbst aktiv werden und kreativ mitmachen - das wird geboten. Man bekommt einen Einblick in das Leben der Einheimischen und darf daran sogar teilhaben - Alltagskultur zum Greifen nah!

Das macht Slow Trips so besonders

  • Sie sind verborgene Schätze: Die versteckten Orte und Hinterhöfe sind wahre Geheimtipps, die nicht einfach so für alle TouristInnen zugänglich sind.
  • Man hat die Gelegenheit, die Einheimischen kennenzulernen: Alltagskultur erleben und einen regen Gedankenaustausch mit jenen, die in der Region leben.
  • Authentizität ist alles: keine typisch, idyllischen Darstellungen, egal ob von ländlichen oder urbanen Gegenden. Stattdessen wird Realität, und manchmal auch Störung gezeigt, das ist wichtiger als künstliche Schönheit.
  • Gemeinsam voneinander lernen: Man erfährt als Reisende mehr über eine Region, wenn man gemeinsam mit den Einheimischen etwas unternimmt — und auch sie können etwas lernen.
  • Ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung übernehmen: Jeder Trip ist so konzipiert, dass er so umweltfreundlich wie möglich ist. Die Kultur des Zielortes ist zu respektieren!
  • Storytelling: Eintauchen in die Erzählungen der Einheimischen, seien es Alltagsgeschichten oder die Mythen und Legenden der Region.

Buchen Sie hier  Ihre Slow Trips Erlebnisse in der Oststeiermark!

X